Führerschein – der Weg in die Freiheit?!

Irgendwann fiebern wir doch alle auf den Tag hin, an dem wir unseren Führerschein in der Hand halten. Doch bis es soweit ist, vergeht viel Zeit und viel Geld muss fließen. Heute kläre ich euch darüber auf was für kosten auf euch zu kommen und worauf ihr achten solltet!

Viel Spaß beim lesen.

Als allererstes müsst ihr natürlich die passende Fahrschule für euch finden. Am besten hört ihr euch bei Freunden um, in welcher Fahrschule sie Ausgebildet wurden, oder werden und wie zufrieden sie waren/sind. Denn Mundpropaganda ist in diesem Fall der beste Weg, um die passende Fahrschule in seiner Umgebung zu finden. Auch ich habe so meinen Weg zu meiner Fahrschule gefunden, mit der ich im übrigen wirklich sehr zufrieden bin, auch wenn sie etwas teurer ist. Aber manchmal sollte man auch etwas höhere Kosten in Anspruch nehmen, um eine erfolgreiche und gute Ausbildung zu erhalten.

Wenn ihr dann soweit seid, euch anmelden gehen zu können, werden Anmeldekosten, sowie gegebenenfalls Theorieunterrichts – und Lehrmaterialkosten anfallen. Macht ihr den Führerschein mit 17, kommen noch weitere Kosten für das Amt hinzu (pro Person etwa 30€). Mitbringen müsst ihr euren Ausweis (ihr könnt ihn auch vorher schon kopieren), die Kopie der Führerscheine eurer Begleitpersonen (wenn ihr BF17 macht) und ein Passfoto. Die Anmeldekosten, sowie der Theorieunterricht und das Lehrmaterial beliefen sich bei mir auf etwa 400€.

Wenn ihr eure Theoriestunden dann absolviert habt (12 Doppelstunden und zwei Zusatzstunden Anhänger und Technik sind Pflicht!), geht es zur theoretischen Prüfung. Dort müsst ihr euren Ausweis mitbringen, sowie die Ausbildungsbescheinigung, die ihr vorab von eurer Fahrschule bekommt und 105, 80€. In diesem Betrag ist die Gebühr für die praktische Prüfung bereits enthalten.

Ist die Prüfung bestanden, kommt der praktische Teil, also das eigentliche Auto fahren. Am Anfang werdet ihr wahrscheinlich erst einmal die 12 Pflichtfahrstunden bezahlen und vor der Prüfung dann die restlichen Fahrstunden, die ihr benötigt habt, allerdings ist das von Fahrschule zu Fahrschule und von Fahrlehrer zu Fahrlehrer unterschiedlich. Ich habe zu beginn die Pflichtstunden, sowie das Vorstellen zur praktischen Prüfung bezahlt und am Ende der Ausbildung die restlichen Fahrstunden und das Vorstellen zur theoretischen Prüfung. Allerdings müssen alle Kosten vor der praktischen Prüfung bezahlt sein, am Tag der Prüfung bekommt ihr dann auch die endgültige Rechnung.

Solltet ihr bei der praktischen Prüfung nicht gleich im ersten Anlauf bestanden haben, ist auch das weder ein Beinbruch noch ein Weltuntergang 😉 Natürlich müsst ihr nochmal ein paar Fahrstunden nehmen, aber zwei Wochen später dürft ihr es dann noch einmal versuchen. Dafür werden dann 84,97€ sowie das Geld für die Fahrstunden die ihr in der Zwischenzeit nehmen musstest und die erneute Vorstellung zur praktischen Prüfung fällig.

Wenn ihr es dann endlich geschafft habt, dürft ihr alleine oder mit eurer Begleitperson ins Auto steigen und los fahren!

Liebe Grüße und viel Erfolg an alle, die noch ihren Führerschein machen (auch ich bin einmal durch die praktische Prüfung gefallen und darf nächste Woche nochmal ran ;))!

Bella

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s